AEC Anglo European Connections GmbH

FAQ

frequently asked questions – oft gestellte Fragen

.

Wir haben hier die häufigsten Fragen gesammelt und beantwortet. Bitte zögern Sie nicht, uns bei weiteren Fragen zu kontaktieren.

 

Wir kennen Ihre Organisation nicht. Wer kennt Sie?

Unter „Referenzen“ haben wir verschiedene Referenzen hinterlegt. Gerne nennen wir Ihnen auch weitere Namen von Teilnehmern sowie deren Telefonnummern, damit Sie sich ein näheres Bild machen können.

Auf der Rückseite unseres Prospekts sind die Namen unserer Kooperationspartner abgedruckt. Für folgende Schulen veranstalten wir seit Jahren Aufenthalte in England für mehrere Hundert Jugendliche:

– Gymnasium der Gemeinde Kreuzau (seit Bestehen der Schule, unser erster Partner)
– St.-Adelheid-Gymnasium, Bonn
– Gymnasium am Wirteltor, Düren
– Rurtal Gymnasium, Düren
– St. Angela Gymnasium, Düren
– St. Angela Realschule, Düren
– Liebfrauenschule, Bischhöfliches Gymnasium, Eschweiler,
– Erzbischöfliches St. Angela-Gymnasium, Bad Münstereifel
– Erzbischöfliches St. Angela-Gymnasium, Wipperfürth
– Gesamtschule Wallrabenstein, Taunus
– Stiftisches Gymnasium, Düren
– Gymnasium der Stadt Baesweiler
– Bischöfliche Marienschule, Mönchengladbach

Unter „Anmeldung“ finden Sie verschieden Messe- und Vortragstermine. Veranstalter der Reisen, Christian Schmitz und Ehefrau
Magda, würden sich freuen, Sie an einem der Termine persönlich kennenzulernen.

Welche Auswirkungen hat der anstehende Brexit auf die Reisen nach England?

Seit dem Referendum im Juni 2016, haben wir keinerlei Auswirkungen für den Ablauf unserer Programme feststellen können. Alle unsere Partner haben ausnahmslos bekräftigt, dass ihnen unsere langjährige Kooperation nun wichtiger denn je sei.

Wer sucht die Gastfamilien und die Lehrer in England aus?

Veranstalter Christian Schmitz lebt mehrere Monate im Jahr in England und sucht die Gastfamilien und Lehrer persönlich aus. Viele sind seit Jahren dabei. Bei neuen Familien verlasse ich mich nicht nur auf meinen eigenen Eindruck bei meinen Besuchen. Zusätzlich müssen neue Gasteltern ein polizeiliches Führungszeugnis bzw. zwei Referenzen vorlegen. Darüber hinaus erkundige ich mich in der Nachbarschaft. Bei meinen Besuchen inspiziere ich das Wohnzimmer der Gastfamilien, die Küche, das Bad und das Schlafzimmer für die Jugendlichen.

 

Welche Ausbildung und Erfahrung hat der Veranstalter der Reisen?

Nach dem Abitur hat Christian Schmitz Betriebswirtschaft an der Universität zu Köln studiert. Nach einigen Semestern hat er die Universität gewechselt und sein Studium an der University of Greenwich in London mit einem Master-degree abgeschlossen. Zudem hat er vor der Industrie- und Handelskammer Düsseldorf eine Prüfung zum Touristikfachwirt abgelegt. Kurz vor seinem Abitur hat er die erste Ferienreise nach England für eine kleine Gruppe organisiert und veranstaltet nunmehr seit 31 Jahren Reisen nach England.

 

Welche Ausbildung haben die englischen Lehrer?

Unsere Lehrer müssen einen akademischen Abschluss nachweisen. Zudem ist eine Qualifikation zum Unterrichten von Englisch als Fremdsprache erforderlich. Die meisten unserer Lehrer unterrichten seit Jahren für uns. Alle unsere Lehrer sind in England wohnhaft. Wir befragen unsere Teilnehmer während und am Ende der Reise, wie sie mit dem Unterricht zufrieden gewesen sind. Weniger qualifizierte Lehrer können wir uns nicht leisten.

 

Wer reist als Betreuer mit?

Unsere Betreuer müssen mindestens Fachhochschulreife haben, 20 Jahre alt sein, einen Führerschein haben, fit in Englisch sein und vor allem müssen sie gut mit Jugendlichen umgehen können. Die meisten Betreuer sind Studenten aus den Bereichen Psychologie, Englisch und Medizin. Einige Betreuer sind bereits in ihrem Beruf tätig und nutzen einen Teil des Urlaubs, unsere Gruppen während ihrer Ferien zu betreuen.

 

Hat Sie bereits ein unzufriedener Kunde verklagt?

Nein, seit der Gründung im Jahr 1978 haben wir keine gerichtliche Ausseinandersetzung mit Kunden gehabt, die bei uns eine Ferien-Sprachreise gebucht haben (Stand 01.11.2018). Wir legen höchsten Wert auf zufriedene Teilnehmer. Wenn einmal etwas nicht so ist wie es sein sollte, werden wir uns sofort um Abhilfe bemühen. Im Bedarfsfall sind wir 24 Stunden während der Reise erreichbar.

 

In welchen Verbänden sind Sie Mitglied?

Wir sind Mitglied im DRV, dem Deutschen ReiseVerband. Dies ist der größte Verband der Reisebranche. Mitgliedschaften in kleineren bzw. weiteren Verbänden bestehen nicht. Die Beiträge müssten unsere Kunden durch höhere Reisepreise tragen.

 

Wie groß ist Ihr Team vor Ort?

In den letzten beiden Sommerferienwochen 2018 hatten wir ein Team von 12 Lehrern und fünf Betreuern. Je nach Gruppengröße passen wir diese Zahlen an. Veranstalter Christian und Magda Schmitz sind die meiste Zeit mit dabei.

 

Wer sind Ihre Reiseteilnehmer?

In jeder Gruppe haben wir Jugendliche aus der Unter-, Mittel- und Oberstufe in unseren Kursen. Auf das Jahr zusammengerechnet liegt der Anteil der weiblichen Teilnehmer bei ca. 60%. Ca. 2/3 unserer Teilnehmer kommen aus Nordrhein-Westfalen, 1/3 kommt aus allen anderen Bundesländern und auch aus dem Ausland. Die Jüngsten sind 10 Jahre alt, die Ältesten 20 Jahre alt.

 

Können Jugendliche die Gastfamilie wechseln, falls sie nicht zufrieden sind?

Da wir uns im Vorfeld der Reise sehr viel Mühe machen, wird dieser Wunsch höchst selten geäußert. Selbstverständlich haben wir immer Gastfamilien ‚on standby‘, die einspringen können, wenn die Chemie zwischen Gast und Familie einmal nicht stimmen sollte oder die Familie nicht so vorgefunden wird, wie dies bei meinen Besuchen der Fall war. Ein Wechsel erfolgt bei Bedarf sofort.

 

Wird bei der Unterbringung als einzig deutschsprachiger Gast mehr Englisch gesprochen?

In der Regel ist dies eigentlich nicht der Fall. Die Familien erwarten ohnehin, dass bei der Aufnahme von zwei deutschen Gästen im Beisein der Familie ausschließlich Englisch gesprochen wird. Wichtig ist, dass die Jugendlichen die Chance, mit der Familie zu kommunizieren, auch nutzen. Viele Familien haben berichtet, dass bei der Aufnahme von zwei Jugendlichen auch zuweilen eine gewisse Unterstützung durch den Zweiten dazu geführt hat, dass mehr kommuniziert wurde, als bei der Einzelunterbringung. Die Einzelunterbringung empfehlen wir daher nur Jugendlichen, die bereits gute englische Sprachkenntnisse haben und auch nicht zu zurückhaltend sind, immer wieder neue Gesprächsthemen mit der Familie anzugehen.

 

Sind in Rochester viele deutsche Jugendliche?

Im Gegensatz zu einigen Orten an der Südküste Englands ist Rochester kein von ausländischen Sprachschülern überlaufener Ort.

 

Welcher Englisch-Kurs ist der Richtige?

Nähere Informationen finden Sie in unserem Prospekt. Unsere Intensive Courses, die im Haus englischer Lehrer stattfinden, werden sowohl von sehr guten als auch von Schülern gebucht, die das ein oder andere nachholen sollten. Mehrere Kurse finden parallel statt. Wir können daher in diesen kleinen Kursen sehr auf die individuellen Bedürfnisse der Jugendlichen eingehen. Unterrichtsmaterial aus Deutschland kann gerne mitgenommen werden. Die englischen Lehrer passen ihren Unterricht an die Bedürfnisse der Teilnehmer an. Dies gilt auch für den General Course. Eine Klasse von bis zu 14 Teilnehmern ist sicherlich auch noch als klein zu bezeichnen. Der General Course wird überwiegend von Jugendlichen gebucht, die mit der Sprache im Allgemeinen gut zurechtkommen. Jugendliche, die Englisch als bilinguales Fach gewählt haben bzw. Englisch als zweite Fremdsprache nach der sechsten Klasse gewählt haben, können auch mit mindestens einem Jahr an Sprachkenntnissen am Intensive Course teilnehmen (ansonsten mind. 2 Jahre Sprachkenntnisse erforderlich).

 

Mit wie vielen Bussen sind Sie gleichzeitig unterwegs?

Wir sind ein kleiner Veranstalter – unsere Gruppengrößen sind überschaubar. Die Betreuer kennen nach kurzer Zeit alle Teilnehmer aus ihrer Gruppe. In Rochester sind wir mit maximal zwei Bussen unterwegs. Ein Bus entspricht in der Regel 35-48 Teilnehmern.

 

Wie viel Englisch wird vor Ort gesprochen?

Neben dem Unterricht und den Unterhaltungen in der Gastfamilie finden auch diverse Freizeitprogramme in englischer Sprache statt. Unsere Englischlehrer und Sportlehrer sind in England wohnhaft und sprechen ausschließlich Englisch mit unseren Reiseteilnehmern. Zudem finden auch Stadtrallye, diverse Führungen, Kinobesuch, etc. in englischer Sprache statt.

 

Wie erfahre ich, ob noch Plätze frei sind?

Die Anzahl guter Gastfamilien ist begrenzt. Im Sommer 2018 konnten wir für ein paar Termine einige Buchungsanfragen nicht mehr akzeptieren, da wir ausgebucht waren. Einen festen Anmeldeschluss gibt es nicht. Unter unserer Internetadresse www.aec-sprachreisen.de finden Sie neben unseren Terminen und Preisen eine Angabe zu den noch vorhandenen Plätzen. Diese Angaben werden regelmäßig aktualisiert.

 

Welche Kosten kommen neben dem Reisepreis auf uns zu?

Wir empfehlen den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung. Informationen gehen Ihnen mit der Anmeldebestätigung zu. Den Taschengeldbedarf in England setzen wir bei ca. €60,— pro Woche an. Dies ist sicherlich ein gutes Maß, da Verpflegung, Programm und alle Eintrittsgelder im Reisepreis enthalten sind.

 

Wie sind Ihre Bürozeiten?

Von Montag bis Freitag ist unser Büro in der Regel ab 9.30 Uhr besetzt. An manchen Tagen sind wir bis spät abends erreichbar, manchmal ist das Büro aufgrund von Terminen auswärts auch vorübergehend nicht besetzt. Ein Anrufbeantworter ist dann immer an. Bitte hinterlassen Sie eine Nachricht. Wir rufen schnellstmöglich zurück. Sollten Sie persönlich vorbeikommen wollen, so bitten wir um Vereinbarung eines Termins, damit wir ausreichend Zeit für Sie haben. Anfragen per E-mail werden in der Regel sehr zeitnah beantwortet!

 

Schulaufenthalte

 

Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?

Der erste Schritt ist eine Anmeldung über unser Formular hier auf unserer Internetseite.

Hier bitten wir lediglich um Angabe der Kontaktdaten sowie die gewünschte Aufenthaltsdauer. Unmittelbar nach dieser Registrierung erhalten Sie von uns ein Referenzformular, welches vom Englischlehrer auszufüllen wäre sowie ein Fragebogen, auf dem der Jugendliche seine Präferenzen zur Schule und zur Gastfamilie angeben soll.

Nachdem wir von Ihnen diese beiden Formulare, einen tabellarischen Lebenslauf in englischer Sprache mit Passbild und das letzte Schulzeugnis erhalten haben, kontaktieren wir umgehend die in England infrage kommenden Schulen. Sobald wir die Zusage einer englischen Schule haben, können auch wir den Aufenthalt verbindlich bestätigen. Durch Ihre Bewerbung und unsere verbindliche Bestätigung kommt der Vertrag zustande. Gelegentlich bitten uns die englischen Schulen darum, ein Interview mit den Jugendlichen zu führen. Bei aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen ist dies jedoch nicht die Regel.

Am Samstag, den 30.März 2019, findet unser Vorbereitungstreffen in Brühl (Nahe Köln) statt. Die Teilnahme ist nicht verpflichtend, aber sehr empfehlenswert.

Im Mai/ Juni 2019 erhalten die Jugendlichen die Anschrift ihrer Gastfamilie.

 

Wie wahrscheinlich ist es, dass ich angenommen werde bzw. sollte ich mich parallel bei einer anderen Austauschorganisation bewerben?

 

Jugendliche, die bis zum Stichtag 31. August 2019 mindesten 15 Jahre alt sind, über gute schulische Leistungen und eine positive Referenz ihres Englischlehrers verfügen, erhalten von uns mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit innerhalb weniger Wochen eine verbindliche Zusage mit Angabe der konkreten Schule. In der Vergangenheit haben wir sogar vielen Jugendlichen innerhalb von wenigen Tagen nach Übersendung der Bewerbungsunterlagen eine Buchungsbestätigung zukommen lassen können.

Da wir uns unmittelbar bei unseren englischen Partnerschulen um einen Platz bemühen, bitten wir, von parallelen Bewerbungen bei anderen Organisationen während der kurzen Zeitspanne zwischen Bewerbung und unserer Anfrage bei den englischen Schulen abzusehen. Würden wir regelmäßig bei unseren Partnerschulen Bewerbungen einreichen und dann wieder zurückziehen, wäre eine langfristige Zusammenarbeit gefährdet oder gar unmöglich.

 

Was genau ist eine Grammar School?

 

Eine Grammar School ist vergleichbar mit dem deutschen Gymnasium. Auch in England hat man im Rahmen der sogenannten Secondary Education (nach der Grundschule) die Möglichkeit zwischen den Schulformen Grammar School und Comprehensive School (vergleichbar mit der deutschen Gesamtschule) zu wählen. Die Gesamtschule wird auch mit „High School“ übersetzt. Die Grammar School ist auf den Abschluss mit den sogenannten A-levels (Abitur) ausgerichtet, der in der zweijährigen Oberstufe (Lower Sixth und Upper Sixth) erworben wird. Die Grammar Schools sind vor allem darauf bedacht, die Selbstständigkeit ihrer Schülerinnen und Schüler zu fördern und sie somit auf das eigenverantwortliche Studium an einer Universität vorzubereiten.

 

Warum vermitteln Sie ausschließlich in die englische Oberstufe (Sixth Form)? Wäre das letzte Jahr der Mittelstufe nicht günstiger?

 

Wir haben mit dem ersten Oberstufenjahr in England für unsere Schüler aus der 10 (G8) bzw. 11 (G9) beste Erfahrungen gemacht. Auch wenn die englischen Schüler im Schnitt ein Jahr älter sind (zumindest im Vergleich zu unseren G8 Schülern in der EF), fühlen sich unsere Teilnehmer in der Regel hier sehr wohl und profitieren insbesondere von den schulischen Inhalten für die darauf in Deutschland folgende Q1 (und Q2). Wir fänden es sehr schade, wenn sich junge Menschen während ihres Aufenthaltes im Ausland unterfordert fühlen würden und keine schulischen Fortschritte während der Zeit erlangen könnten. Vielfach haben wir die Rückmeldung erhalten, dass man nicht trotz, sondern aufgrund des Aufenthaltes in England in der Oberstufe daheim besonders gut zurecht kommt.

Das letzte Jahr der englischen Mittelstufe ist in unseren Augen für einen Aufenthalt eher ungeeignet. Es steht hier zum Ende der Mittelstufe das so genannte GCSE (General Certificate of Secondary Education) an. Hier müssen sich die Jugendlichen in einer zentralen Abschlussprüfung zum Unterrichtsinhalte der letzten beiden Jahre behaupten.

 

Wann ist der beste Starttermin?

 

Wir empfehlen, den Aufenthalt in England möglichst zum Beginn des Schuljahres zu starten, d.h. ab 31. August. In der Oberstufe formiert sich alles neu, sowohl der Einstieg in die einzelnen Kurse als auch der Aufbau von sozialen Kontakten ist somit deutlich erleichtert.

 

Ich bin am 31. August noch keine 15 Jahre alt. Kann ich trotzdem den Aufenthalt antreten?

 

Die Oberstufe in England- Sixth Form- nennt sich auch „16+“. Nur einige Schulen akzeptieren auch 15-jährige Schüler aus Deutschland in ihrer Sixth Form. In Ausnahmefällen werden auch 14-jährige für einen Kurzaufenthalt von knapp zwei Monaten akzeptiert, wenn sie über besondere schulische Leistung verfügen und ihr Englischlehrer überdurchschnittliche „Reife“ für das Alter bescheinigt. Längere Aufenthalte für 14-jährige sind leider in der englischen Oberstufe nicht möglich.

 

Was erwartet mich an der Schule?

 

Das englische Schulsystem genießt eine hervorragende Reputation und unsere Schüler können Fächer nach ihren Neigungen belegen. Wir vermitteln grundsätzlich in das erste der beiden Oberstufenjahre, vergleichbar mit unserer Q1. Eine s.g. Einführungsphase gibt es in England nicht. Unsere Teilnehmer sind daheim in der Jahrgangsstufe 10 (bei G8) bzw. in der Jahrgangsstufe 11 (bei G9) und werden in England ein Jahr höher eingestuft. Das hat sich sehr bewährt, trotz dieser Differenz erzielen unsere Schüler regelmäßig ganz hervorragende Noten. Viele unserer deutschen Partnerschulen berichten uns, dass der fachliche Anspruch der englischen Schulen die Rückkehr der Schülerinnen und Schüler ins deutsche Schulsystem sehr erleichtert. Das englische Abitur ist mit nur vier Fächern spezialisierter als das deutsche Abitur. Es kommt in vielen Fächern vor, dass die Inhalte, die in England erlernt werden, in Deutschland in der Q1 oder Q2 relevant sind. Hier hat der deutsche Austauschschüler durchaus Vorteile. Für die Inhalte, die in Deutschland verpasst werden, sollte man mit der deutschen Schule absprechen inwiefern eine Nachholung hier sinnvoll ist.

 

Wie viele Fächer wähle ich und welche sind das?

 

In der Oberstufe in England belegt man ausschließlich vier Fächer. Im Gegensatz zum deutschen Abitur sind die englischen A-levels deutlich spezialisierter. Diese vier Fächer werden etwa entsprechend einem deutschen Leistungskurs unterrichtet. Prinzipiell bestehen keine Verpflichtungen bei der Fächerwahl. Es macht Sinn, die Fächer, die man in Deutschland als Leistungskurs wählen möchte, auch in England zu belegen. Die Fächerübersicht in unserem Prospekt auf Seite 10 kann bei der Wahl helfen. Oft werden neben den vier Fächern weitere Kurse ohne Prüfungsrelevanz angeboten.

 

Kann ich auch Sprachen in England wählen?

 

Natürlich können die Jugendlichen auch in England eine Fremdsprache belegen. Jugendliche, die gerne Französisch in England belegen möchten, sollten sich bewusst sein, dass das Sprachniveau in den Französischkursen in England oft etwas niedriger ist als in vergleichbaren Kursen in Deutschland. Spanisch wird an vielen Schulen als Leistungskurs, jedoch nicht als neue Fremdsprache, angeboten. Deutsch als Schulfach ist für Muttersprachler ungeeignet.

Wer sein Latinum in der Einführungsphase ablegen möchte, aber trotzdem ein ganzes Schuljahr in England zur Schule gehen möchte, sollte unbedingt eine individuelle Lösung mit der deutschen Schule vereinbaren. Oftmals besteht die Möglichkeit, das Latinum im Folgejahr nachzuholen. In der Vergangenheit haben wir auch verschiedentlich private Latein-Lehrer in England vermittelt.

 

Wie unterscheiden sich das englische und das deutsche Schulleben?

 

Die englischen Schulen verfügen in der Regel über einen hohen technischen Standard. Beamer, Whiteboards und interaktive Tafeln gehören hier schon seit vielen Jahren zur Grundausstattung. Besonders für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe werden eigene Bibliotheken und Computerräume zur Verfügung gestellt, in denen während der sogenannten Study Time (Freistunden) Recherchen durchgeführt, Hausaufgaben angefertigt und Examensvorbereitungen gemacht werden können. Im Unterricht selber werden die Kurse oft von mehr als einer Lehrkraft unterrichtet. Die Lehrer haben in der Regel auch einen Assistenten.

Brauche ich eine Schuluniform?

Nein, kein Jugendlicher wird eine Schuluniform brauchen, da in der Oberstufe keine Uniformen mehr getragen werden. An den meisten Schulen gibt es allerdings einen Dresscode, der vorgibt, wie die Oberstufenschüler sich zu kleiden haben. Sobald die Schulzuteilung erfolgt ist, kann auf der Website der Schule im Bereich Sixth Form (Oberstufe) der jeweilige Dresscode eingesehen werden.

 

Kann ich mir eine Schule in der Grafschaft Kent aussuchen?

 

Gymnasiasten mit guten Leistungen (d.h. lt. letztem Zeugnis in den meisten Fächern zwischen sehr gut und befriedigend beurteilt), platzieren wir grundsätzlich im ersten Oberstufenjahr an Grammar Schools (Gymnasien) in der Grafschaft Kent. Jugendliche, die zum Zeitpunkt der Bewerbung eine andere Schulform besuchen bzw. Schulleistungen außerhalb dieses Notenspektrums haben, platzieren wir ebenfalls grundsätzlich im ersten Oberstufenjahr, gegebenenfalls aber an einer Schule, die mit unserem Modell der Gesamtschule (Comprehensive School) vergleichbar ist.

Mit vielen Schulen in der Grafschaft Kent kooperieren wir bereits seit zwei Jahrzehnten. Zuweilen können uns Schulen in einem Jahrgang keine freien Plätze anbieten, dafür kommt eventuell eine neue Schule dazu. Die Schulen haben zudem unterschiedliche Anforderungen an ihre Schüler (Mindestalter, Länge des Aufenthaltes, Noten, Fächerwahl). Daher passt nicht jede Schule für jeden Teilnehmer.

Sehr gerne können Sie ihre Bewerbung eingrenzen. Zuweilen erhalten wir Bewerbungen, die an eine bestimmte Stadt in der Grafschaft Kent gekoppelt sind oder Eltern vermerken auf der Bewerbung, dass der Aufenthalt nur für bestimmte Schulen gelten soll. Selbstverständlich richten wir uns hier nach ihren Wünschen. Sollten wir nicht in der Lage sein, ein Kind entsprechend dieser Einschränkung zu vermitteln, melden wir uns umgehend.

 

Wie viele deutsche Jugendliche werden an meiner Schule sein?

 

Diese Zahl variiert von Schule zu Schule. 2017/2018 haben wir insgesamt 67 Jugendliche an 14 verschiedenen Schulen vermittelt. Es kommt allerdings nur selten vor, dass die Jugendlich auch stets gemeinsam in den Kursen unterrichtet werden. Egal wie viele Jugendliche gemeinsam an einer Schule sind, es gibt eine Regel, an die sich alle zu halten haben: es wird kein Deutsch in der Schule gesprochen. Sonst entstünde leicht ein „Deutscher Club“, der von den englischen Mitschülerinnen und Mitschülern als äußerst unhöflich wahrgenommen wird und somit die Kontaktaufnahmen unnötig erschwert.

Wird in den ersten Wochen in der Schule Rücksicht auf mich genommen?

 

Die ersten Tage und Wochen werden sicherlich nicht immer ganz einfach sein. Plötzlich in einer fremden Sprache unterrichtet zu werden, ist zunächst für jeden eine Herausforderung. Die meisten unserer Schulen nehmen schon seit vielen Jahren deutsche Jugendliche auf und sind daher mit dieser Situation vertraut. Wer danach fragt, wird sicherlich sowohl von Mitschülern als auch von Lehrern Hilfestellung erhalten. Die „Startphase“ dauert aber meist nicht lange und es stellt sich mit zunehmendem Sprachverständnis und -gefühl eine gewisse Routine ein.

 

Soll ich einen Laptop o.ä. mitnehmen?

 

Gerne kannst du deinen eigenen Laptop mit nach England nehmen. Für das Anfertigen und teilweise auch Versenden von Hausaufgaben ist dies sicherlich von Vorteil. Darüber hinaus wird somit auch der Kontakt in die Heimat erleichtert. Zwingend nötig ist die Anschaffung eines Laptops nicht, da auch in der Schule Geräte für die Schülerinnen und Schüler zur Verfügung stehen, auf denen sie ihre Arbeiten erledigen können.

 

Wie sieht die Betreuung vor Ort aus?

 

Jeder Jugendliche bekommt im Vorfeld des Aufenthalts eine unserer persönlichen Betreuerinnen vor Ort zugeteilt. Diese steht zu jeder Zeit für Fragen zur Verfügung und hilft gerne bei Rückfragen. Am ersten Schultag wird eine der Betreuerinnen die Jugendlichen in der Schule empfangen. Darüber hinaus sind natürlich die Gastfamilie und die Lehrer jeweils Ansprechpartner bei Fragen und Problemen. Wir als Veranstalter sind darüber hinaus für die Jugendlichen, aber auch für die Eltern in Deutschland telefonisch oder per e-mail erreichbar. Sobald alle Jugendlichen in England eingetroffen sind, findet zudem ein erstes Treffen vor Ort statt. Bei einem gemeinsamen Essen können erste Eindrücke ausgetauscht werden. Im Herbst wird außerdem ein Tagesausflug nach London angeboten sowie im November/Dezember ein gemeinsames vorweihnachtliches Essen.

 

Empfehlen Sie eine bestimmte Stadt beziehungsweise Region innerhalb von Kent?

 

In der Grafschaft Kent wohnen etwa 1,8 Millionen Menschen und die einzelnen Städte sind sehr gut miteinander verbunden. London ist von überall bestens erreichbar, ebenso die vielen schönen Küstenabschnitte.

In unseren Augen kann man daher nicht zu einer bestimmten Lage raten. Keine unserer Schulen liegt in einer Region, die als „problembehaftet“ zu bezeichnen wäre.

 

Können Jugendliche die Gastfamilie wechseln, falls sie nicht zufrieden sind?

 

Da wir uns im Vorfeld der Reise sehr viel Mühe machen, wird dieser Wunsch nicht häufig geäußert. Selbstverständlich haben wir immer Gastfamilien „on standby“, die einspringen können, wenn die Chemie zwischen Gast und Familie einmal nicht stimmen sollte oder die Familie nicht so vorgefunden wird, wie dies bei unseren Besuchen der Fall war. Ein Wechsel erfolgt bei Bedarf sofort!

 

Welche Aufenthaltslänge empfiehlt sich?

 

Optimal wäre ein knappes bzw. ganzes Schuljahr. Zuweilen haben Jugendliche aber Bedenken, dass sie zu viel Unterrichtsstoff daheim verpassen bzw. in diesem Fall das Schuljahr wiederholen müssen. Sehr häufig bekommen wir jedoch später die Rückmeldung, dass diese Sorgen unbegründet waren. Auf der anderen Seite ist manch einem ein ganzes Jahr vielleicht auch schlichtweg zu lang oder die Schule daheim empfiehlt bewusst eine kürzere Aufenthaltsdauer.

Im letzten Jahr haben sich etwa 35% unserer Teilnehmer für ein knappes bzw. ganzes Schuljahr entschieden, ca. 40% für ein Halbjahr und 25% für unsere kürzeren Programme.

 

Kann ich den Aufenthalt vor Ort verlängern?

 

Leider können wir das im Vorfeld nicht zusichern. Eventuell hat die Schule die freien Kapazitäten bereits anderweitig vergeben, eventuell steht auch die ausgewählte Gastfamilie nicht für einen längeren Aufenthalt zur Verfügung. Dennoch- wir bemühen uns bei Interesse gerne um eine Realisierung.

 

Wie bewerbe ich mich?

 

Die meisten Bewerbungen gehen bei uns zwischen Ende September und Ende Januar ein. Je früher man sich bewirbt, desto mehr Möglichkeiten gibt es.

Aber auch Kurzentschlossener sollten sich bitte nicht scheuen, bei uns anzufragen!  Wir bemühen uns gerne!

 

Welche Auswirkungen hat der Brexit auf einen Schulaufenthalt in England?

 

Seit dem Referendum im Juni 2016, haben wir keinerlei Auswirkungen für den Ablauf unserer Sprachreisen und Schulaufenthalte feststellen können. Alle unsere Partnerschulen haben ausnahmslos bekräftigt, dass ihnen unsere langjährige Kooperation nun wichtiger denn je sei.